Die Wurzeln im Saarland und in der Geschichte, die Orientierung in die Zukunft – so lautet eine der Maximen der Europäischen Akademie Otzenhausen. Das St. Wendeler Land, in dem auch die Europäische Akademie Otzenhausen liegt, ist eine Region voller Geschichte. Spuren der Menschen der Hunsrück-Eifel-Kultur als erste Siedler aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. sind hier zu finden, ebenso wie die von Kelten, Römern und Franken – bis hin zu Zeugnissen aus dem Zweiten Weltkrieg. Dabei spielen für die Akademie die Kelten eine herausragende Rolle. Nicht nur im weiteren Umfeld der Akademie finden sich Spuren der keltischen Vorfahren – wie zum Beispiel der imposante keltische Ringwall von Otzenhausen („Hunnenring").

 

Die Akademie greift das Erbe dieses längst vergangenen Volkes sowohl inhaltlich als auch künstlerisch immer wieder auf. Inhaltlich gehört das Thema „Archäologie in der Großregion“ dazu, künstlerisch reicht die Bandbreite von keltisch inspirierten Skulpturen, Einzelgemälden, Zeichnungen und Postern bis hin zu einem mit Collagen gestalteten Flur. Sehen Sie selbst! Hinzu kommen ein keltisch inspirierter Pavillon im Arboretum Europaeum – Park der Nachhaltigkeit, aber vor allem auch der keltische Skulpturenweg Cerda & Celtoi, der an der Akademie beginnt und diese mit dem „Hunnenring“, dem keltischen Ringwall von Otzenhausen, verbindet.