– 01.03.2020

image-2153

Multiplikatorenschulung

Grenzen überwinden, Europa erleben

Europäische Integration, Aktuelle gesellschaftspolitische Herausforderungen,

Schülerinnen und Schüler,

Am Wochenende des 28. Februar bis 1. März 2020 fand die Schulung der neuen „BotschafterInnen Europas“ im Rahmen des Projektes „Grenzen überwinden, Europa erleben“ an der EAO statt.
Dieses Projekt wird seit 2015 gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Saarland durchgeführt und zielt darauf ab, deutsche und französische Jugendliche bereits in ihrer Schullaufbahn mit Hilfe von Workshops interkulturell zu sensibilisieren und zur kritisch-konstruktiven Auseinandersetzung hinsichtlich beruflicher bzw. berufsorientierender grenzüberschreitender Mobilität anzuregen.
Dafür werden jedes Jahr engagierte junge Studierende, Freiwillige und Auszubildende aus Deutschland und Frankreich als MultiplikatorInnen geschult.
Ziel der Schulung war es, dass die Teilnehmenden selbst ihre Sicht auf die Durchführung eines Auslandsaufenthaltes (Hürden und Herausforderungen, aber auch Chancen und Vorteile) kritisch reflektieren, um diese im Gespräch mit den SchülerInnen berücksichtigen zu können sowie die eigenen Erfahrungen mit anderen Erfahrungen zu vergleichen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten.
Dazu wurden die verschiedenen Zeitabschnitte (vor, während und nach dem Aufenthalt) und der Einfluss der EU im alltäglichen Leben anhand unterschiedlicher Methoden (Placemat, Worldcafé, Partnerinterview) reflektiert, analysiert und mit den Erfahrungen der anderen Teilnehmenden verglichen.
Die frisch ausgebildeten „BotschafterInnen für Europa“ sind nun bereit, eigenständig Workshops an Schulen durchführen, in denen sie, im Sinne des PeerGroup Learnings, SchülerInnen, die nur geringfügig jünger als sie selbst sind, von ihren Mobilitätserfahrungen berichten und mit ihnen ins Gespräch kommen, um so emotionale Hindernisse bei der Auseinandersetzung mit einem möglichen Auslandsaufenthalt abzubauen.