Michael Koch, Projektleiter Archäologie in der Großregion

Projektleiter Archäologie in der Großregion

Michael Koch

Studium und Abschluss
Studium der vor- und frühgeschichtlichen Archäologie, Ethnologie und Provinzialrömische Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Philipps-Universität in Marburg und an der Universität des Saarlandes (nicht abgeschlossene Promotion). Zweitstudium der Klassischen Altertumswissenschaften an der Universität des Saarlandes (Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie, Alte Geschichte, Klassische Philologie), Abschluss B.A.

  • Teilnahme an zahlreichen archäologischen Ausgrabungen – neolithische, eisenzeitliche, römische Siedlungsarchäologie, Mineralboden- und Feuchtbodenarchäologie, Plan- und Rettungsgrabungen
  • Grabungsleitung am keltischen Ringwall Otzenhausen (2005-2012), Durchführung mehrerer Prospektionen und Grabungscamps, z.B. Grabungscamp Spillert (2015)
  • Zusatzausbildung zum Bildungskonzeptentwickler (IHK)
  • Projektleitung zahlreicher Experimente zur Archäotechnik, z.B. Eisenverhüttung im Rennofenverfahren, Keramikherstellung, Bronzeguss usw.

Thematische Expertise

  • Wissenschaftstheorie zur Vor- und Frühgeschichte Europas insbesondere Kelten – Stichwort: Keltenland Hochwald-Hunsrück-Nahe
  • Ringwall und Keltenpark Otzenhausen
  • Grabungstechnik und Dokumentation
  • Denkmal- und Wissensvermittlung
  • Experimentelle Archäologie


Publikation, Vorträge, Medienberichte (Auswahl)

Podcasts

  • Die Kelten – woher sie kamen und wer sie waren. Radioserie im Nationalpark Radio 10 Teile à 15 Minuten. https://www.nationalpark-radio.de/wissen/die-kelten/

Coautor

  • Nicole Koch, Michael Koch, Die Kelten – Rätseln, Malen, Lernen. Geschichte.n um den keltischen Ringwall Otzenhausen. Arbeitsheft für den fächerübergreifenden Sachunterricht der Klassen 3-6, mit Lösungsheft. Mit Illustrationen von Axel C. Groß und GLIAUGIR (5. Auflage, 2018).

Als Herausgeber

  • Archäologie in der Großregion: Beiträge des Internationalen Symposiums zur Archäologie in der Großregion in der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 7. bis 9. März 2014. Archäologentage Otzenhausen Band 1 (2015).
  • Archäologie in der Großregion: Beiträge des Internationalen Symposiums zur Archäologie in der Großregion in der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 19. bis 22. Februar 2015. Archäologentage Otzenhausen Band 2 (2016).
  • Archäologie in der Großregion: Beiträge des Internationalen Symposiums zur Archäologie in der Großregion in der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 14. bis 17. April 2016. Archäologentage Otzenhausen Band 3 (2017).
  • Archäologie in der Großregion: Beiträge des Internationalen Symposiums zur Archäologie in der Großregion in der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 23. bis 26. März 2017. Archäologentage Otzenhausen Band 4 (2018).
  • In Vorbereitung: Archäologie in der Großregion, Band 5

Artikel

  • Beitrag zur Kenntnis der kombinierten Tier-Mensch-Bestattungen der östlichen Trichterbecherkulturen im Zeithorizont der Kugelamphorenkultur, insbesondere der Rindergräber. In: Zeiten – Kulturen – Systeme, Gedenkschrift für Jan Lichardus. Schriften des Zentrums für Archäologie und Kulturgeschichte des Schwarzmeerraumes 17 (Langenweißenbach 2009), 231-240.
  • Zeugnisse keltischer Textilproduktion – die Spinnwirtel vom „Hunnenring“. In: TERREX gGmbH (Hrsg.), Kelten und Römer im St. Wendeler Land – die Ausgrabungen der Terrex gGmbH am „Hunnenring“ und im vicus Wareswald, eine Bestandsaufnahme (Marpingen 2010), 92-97.
  • Relikte gallorömischen Kultbrauchtums – die Geschossspitzen vom Tempelbezirk des „Hunnenrings“. In: TERREX gGmbH (Hrsg.), Kelten und Römer im St. Wendeler Land – die Ausgrabungen der Terrex gGmbH am „Hunnenring“ und im vicus Wareswald, eine Bestandsaufnahme (Marpingen 2010), 100-107.
  • Ausgrabungen am keltischen Ringwall „Hunnenring“ von Otzenhausen. In: Jahresbericht 2009 zur Bodendenkmalpflege (Saarbrücken 2010), 52-54.

Kommunikation (Sprachen)
Deutsch (Muttersprache), Englisch, Latinum